Wachstum und Reife aus entwicklungsbiologischer Sicht

KD Dr. med. Sepp Holtz
Oberarzt, Abteilung Entwicklungspädiatrie, Kinderspital Zürich

Einleitung: Soziometrien zur Grösse, Unterschiede der Geschlechter, Bezug zur Elterngrösse. Gruppenarbeit: Welche “biologischen” Fragen könnten ein 14-jähriges Mädchen interessieren? Video: Beispiele aus der pädiatrischen Praxis, Sarah 14 Jahre. Diskussion des unterschiedlichen Grössenwachstums von Kindern, Gruppenarbeit und Diskussion von Wachstumskurven (keine medizinischen Pathologien, aber Variabilität, Korrelation zur Elterngrösse, konstitutionelle Verzögerung und Beschleunigung, Bedeutung der Perinatologie, Variabilität in der Pubertät. Bedeutung von Gross- resp. Kleinwuchs für die Kinder! Bedeutung des Über- oder Untergewichtes).

Nature oder Nurture?
Am Beispiel der Blasen- und Stuhlkontrolle. Überraschende Daten aus den Zürcher Longitudinalkurven. Fallbeispiel (Gruppenarbeit) und Theorie.

Schlafverhalten bis in die Pubertät
Gruppenarbeit zum 2. Video (Beratung eines Jugendlichen in der päd. Sprechstunde). Referat Entwicklung des Schlafs und Variabilität. Warum das “biologische” Denken wichtige Voraussetzungen für die entwicklungspsychologische Beratung bietet.