Relevanz und Umgang mit Psychotraumatologie im schulischen Umfeld

Enz Ruth, lic.phil.
Leiterin Schulpsychologischer Dienst Luzern

Schleissinger Udo, lic. phil.
Institut für Heilpädagogik und Psychotherapie IHP, Luzern

Im schulischen Umfeld sind Kinder- und JugendpsychologInnen mit unterschiedlichen Fragestellungen konfrontiert, bei welchen auch Wissen und Kompetenzen bzgl. Trauma und Traumabewältigung erforderlich sind, zum Beispiel: ausserordentliche Ereignisse, welche potenziell traumatisierend wirken können (Notfallpsychologie), Kinder und Jugendliche, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und häufig traumatisiert in unsere Schulen kommen, Kinder und Jugendliche, welche in ihrer Herkunftsfamilie traumatisierenden Einflüssen ausgesetzt waren oder noch sind und Verhaltensauffälligkeiten zeigen u.a.m. Als für die Schule tätige PsychologInnen können Sie hier einen wichtigen Beitrag leisten, sofern Sie über entsprechendes Fachwissen und Erfahrung verfügen. Unser Kurs soll hierzu das Fundament legen. Wir vermitteln Ihnen einerseits die Grundlagen der Psychotraumatologie, welche Voraussetzung für Diagnostik und das Verständnis entsprechender Interventionen sind. Anderseits erhalten Sie Anregungen und konkrete Hinweise für die Umsetzung in Ihrem Arbeitsalltag.